Navigation und Service

Größenkategorien und Sonderpreise

Ein Siegerpodest und Hürden stehen auf einer Wiese neben der Laufbahn eines Stadions.
Quelle:  iStock

Der CSR-Preis der Bundesregierung 2017 wird in drei Größenkategorien vergeben. Außerdem werden zwei Sonderpreise ausgelobt. Je nach Kategorie und Sonderpreis gab es unterschiedliche Fragebögen für die Bewerbung.

Größenkategorien 2017:

- Unternehmen bis 249 Beschäftigte

- Unternehmen von 250 bis 999 Beschäftigte

- Unternehmen mit 1000 und mehr Beschäftigte

Sonderpreis "Betriebliche Integration geflüchteter Menschen in kleinen und mittleren Unternehmen"

Ein Sonderpreis im Rahmen des CSR-Preises der Bundesregierung wendet sich speziell an kleine und mittlere Unternehmen. Ausgezeichnet werden Unternehmen, die eine betriebliche Integration von Flüchtlingen vorbildlich unterstützen.

Viele Menschen, die als Flüchtlinge nach Deutschland kommen, haben in ihren Heimatländern Krieg und politische Verfolgung erlebt. Es ist eine wichtige Aufgabe, diese Menschen in unsere Gesellschaft zu integrieren. Arbeit ist dabei ein zentraler Schlüssel. Unternehmer, die geflüchteten Menschen zu einem Praktikum, einer Ausbildung oder einer Anstellung verhelfen, unterstützen nicht nur die individuelle Integration, sondern stärken auch den deutschen Arbeitsmarkt und den eigenen Fachkräftenachwuchs. Kleine und mittlere Unternehmen sind in allen Regionen Deutschlands stark vertreten. Sie können sich deshalb besonders wirksam für die Integration von Flüchtlingen einsetzen.

Bewerben konnten sich Unternehmen mit bis zu 249 Mitarbeitern und Sitz in Deutschland.

Sonderpreis "Verantwortungsvolles Lieferkettenmanagement"

Für den Sonderpreis "Verantwortungsvolles Lieferkettenmanagement" konnten sich Unternehmen bewerben, die Projekte entwickelt haben, um ihre Lieferketten transparent, sozial fair und ökologisch verträglich zu gestalten.

Die Einhaltung sozialer und ökologischer Standards stellt global agierende Unternehmen vor besondere Herausforderungen. In vielen Branchen nimmt nicht nur die Anzahl der Geschäftspartner kontinuierlich zu, sondern auch die Komplexität der Lieferkette. Vor dem Hintergrund der regional unterschiedlichen arbeits-, sozial- und umweltrechtlichen Regulierungen und den Besonderheiten der lokalen Märkte und Kulturen gilt es, Zulieferbetriebe für interne Nachhaltigkeitsvorgaben zu sensibilisieren und langfristig dazu zu befähigen, sie umzusetzen.

Unternehmen, die diese Herausforderung annehmen und denen es gelingt, ihre Lieferketten auf nachhaltiges Handeln zu überprüfen und umzustellen, sind wichtige Vorreiter innerhalb ihrer Branchen und stützen die Entwicklung einheitlicher globaler Standards.

Für den Sonderpreis "Verantwortungsvolles Lieferkettenmanagement" konnten sich Unternehmen aller Größenkategorien bewerben.

Er­fah­rungs­be­rich­te

Was bringt der CSR-Preis Ihrem Unternehmen? Erfahren Sie mehr von den ehemaligen Preisträgern.