Navigation und Service

Weleda AG

Preisträger des Sonderpreises "Verantwortungsvolles Lieferkettenmanagement Weleda AG"

Mitarbeiter der Weleda AG

Den Gewinn des CSR-Preises der Bundesregierung empfinden wir als eine große Wertschätzung unseres Einsatzes für sinnvolles sowie gleichsam erfolgreiches Wirtschaften, faires Miteinander und für eine lebenswerte Zukunft in einer gesunden Natur. Partnerschaftliches Wirtschaften, das Wahrnehmen gesellschaftlicher Verantwortung und damit ein verantwortungsvolles Managen der Lieferketten gehört seit jeher zu unserem Selbstverständnis. Durch den Gewinn des CSR-Preises der Bundesregierung wird dies unseren Mitarbeitenden und Partnern noch mehr als bisher bewusst und sichtbar. Der Preis ist eine Bestätigung unseres Tuns und gleichzeitig ein Ansporn, uns in Zukunft noch mehr einzusetzen.

Ralph Heinisch, Chief Executive Officer, Weleda Group

Mehr als 1000 Rohstoffe verarbeitet Weleda zu zertifizierten Bio- und Naturkosmetika sowie anthroposophischen Arzneimitteln. Dabei kann das Unternehmen genau zurückverfolgen, welche Charge von welchem Produzenten kommt. Das war allerdings nicht immer so. Vielmehr steht hinter dieser Transparenz ein hartes Stück Arbeit, das Weleda vor rund 15 Jahren in Angriff nahm. Damals arbeitete der Hersteller noch überwiegend mit Händlern zusammen, inzwischen so weit wie möglich mit den Produzenten direkt. Eine Herausforderung war zum Beispiel, den Bioanteil der Rohstoffe zu erhöhen. Dieser lag im Jahr 2001 noch bei 20 Prozent, heute sind es 80 Prozent. Aus den eigenen Gärten verarbeitet Weleda rund 300 verschiedene Pflanzen, alle anderen pflanzlichen Rohstoffe werden zugekauft.

Besonderes Augenmerk legt das Unternehmen auf Biodiversität, nicht zuletzt, weil viele der pflanzlichen Rohstoffe aus zertifizierten Wildsammlungen stammen. 2010 hat sich Weleda deshalb entschieden, der Union for Ethical Biotrade (UEBT) beizutreten und deren Standard umzusetzen – und zwar nicht nur für die Beschaffung einzelner Rohstoffe, sondern sämtlicher pflanzlicher Rohstoffe. Damit ist Weleda derzeit das einzige Unternehmen in der Schweiz und in Deutschland, das die kompletten Rohstofflieferketten unter diesen strengen Standard stellt. Das bringt hohe Anforderungen mit sich und ist in der Umsetzung innerhalb von 1.200 Lieferketten nicht immer leicht. Doch für uns ist dies der einzig konsequente Weg, sagt Bas Schneiders, Head of Strategic Sourcing bei Weleda. Für Weleda heißt das konkret, bei der Beschaffung der Rohstoffe auf den Erhalt der Biodiversität zu achten, sie nachhaltig zu nutzen und alle Partner innerhalb der Lieferkette fair zu entlohnen.