Navigation und Service

Sie sind hier:

Milchviehbetrieb Wolters / Bauernkäserei Wolters GmbH

Preisträger in der Kategorie "Betriebliche Integratione geflüchteter Menschen"

Mitarbeiter der Schmauder & Rau GmbH

Mit etwa 40 Mitarbeitern, die auch vorher schon im LPG-Betrieb tätig waren, und hunderten Milchkühen startete Pieter Wolters Mitte der 90er-Jahre sein Geschäft, den Milchviehbetrieb und die Bauernkäserei Wolters. Anders als in westdeutschen, landwirtschaftlichen Betrieben gehörten zu dieser Zeit keine ausländischen Mitarbeiter zum Betrieb – bis ins Dorf Bandelow bei Prenzlau kam Mitte der 90er niemand. Die Öffnung gegenüber Migranten ist eine absolute Notwendigkeit für Betriebe wie seinen, stellt Wolters klar. Ohne Probleme lassen sich feste Arbeitsplätze und Ausbildungschancen realisieren. Denn gerade dort, wo man in der Landwirtschaft und Tierhaltung auf aufgeschlossenes Personal angewiesen ist, sind die Einstellungsvoraussetzungen nicht zwingend gutes Deutsch, sondern Empathie und Zuverlässigkeit. Das haben mittlerweile alle Beschäftigten erkannt.

Durch den CSR-Preis der Bundesregierung positionieren wir uns als Unternehmen deutlich nach außen im Sinne einer Unternehmensphilosophie, die sich der gesellschaftlichen Verantwortung bewusst ist, die man als Unternehmer trägt. Dazu gehört auch die gesellschaftliche und unternehmerische Aufgabe der Integration. Wir möchten unseren Kunden und potentiellen Kunden zeigen, wo wir in der Gesellschaft stehen und dadurch eine langfristige Kundenbindung an unsere regionalen Marken schaffen. Diese Unternehmensphilosophie ist aus unserer Sicht wichtig, weil eine Kundenbindung über niedrige Preise uns keine Chance bietet, uns als kleines Unternehmen gegenüber großen Unternehmen zu behaupten.

Pieter Wolters, Geschäftsführer Milchviehbetrieb Wolters / Bauernkäserei Wolters GmbH