Navigation und Service

Bremer Straßenbahn AG

Logo der Bremer Straßenbahn AG

Unternehmensname: Bremer Straßenbahn AG
Branche: Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV)
Anzahl Mitarbeiter/innen: 1.909 (Stand 31.12.2012), ohne Auszubildende, Praktikanten, Aushilfen
Hauptsitz: Bremen
Anzahl Standorte: 7, innerhalb Bremens
Internet: www.bsag.de

Kurzprofil

Die BSAG ist der Anbieter von öffentlichen Verkehrsleistungen in Bremen und Umgebung. Mit rund 2000 Mitarbeitenden, 220 Bussen und 120 Straßenbahnen gewährleisten wir Mobilität für rund 103 Mio. Fahrgäste pro Jahr. Unser Vertrag mit der Stadt Bremen verpflichtet uns zur kontinuierlichen Verbesserung unserer Nachhaltigkeitsleistungen: Optimierung der Prozesse, Verbesserung der Qualität, Senkung des Energiebedarfs, Erhalt der Leistungsfähigkeit aller Beschäftigten.

Unser Verständnis von Unternehmensverantwortung

CSR heißt für die BSAG verlässlicher Partner für Mitarbeitende und Anteilseigner zu sein, Mobilität für alle zu gewährleisten und diese mit immer weniger Energieaufwand sicher zu stellen.

Unser Ansatz

CSR ist in die Führungsinstrumente der BSAG integriert. Größere Entscheidungen werden durch ein abgestimmtes CSR-Bewertungsverfahren vorbereitet. Die wichtigsten Steuerungsgrößen decken die Finanz-, Mitarbeiter- und Umweltperspektive ab. Zielvereinbarungen orientieren sich auch an langfristigen Zielsetzungen. Zur kontinuieCSR ist in die Führungsinstrumente der BSAG integriert. Größere Entscheidungen werden durch ein abgestimmtes CSR-Bewertungsverfahren vorbereitet. Die wichtigsten Steuerungsgrößen decken die Finanz-, Mitarbeiter- und Umweltperspektive ab. Zielvereinbarungen orientieren sich auch an langfristigen Zielsetzungen. Zur kontinuierlichen Verbesserung dienen zertifizierte Managementsysteme. Unser Nachhaltigkeitsbericht macht Erfolge und Herausforderungen transparent.rlichen Verbesserung dienen zertifizierte Managementsysteme. Unser Nachhaltigkeitsbericht macht Erfolge und Herausforderungen transparent.

Unsere Kernthemen mit Maßnahmen und Ergebnissen

  • Erhalt der Leistungsfähigkeit der Mitarbeitenden (Gesundheitsmanagement)

    Maßnahmen: Projekt saluteC der Abteilung Infrastruktur; Tarifvertrag Demographie; Projekt PEP für Mitarbeitende des Fahrdienstes
    Ergebnisse: Deutliche Senkung der Abwesenheitszeiten, Verbesserungen bei der Verhaltens- und Verhältnisprävention; langfristige Sicherung von Altersteilzeitmöglichkeiten und Gesundheitsförderungsmaßnahmen; Entwicklung persönlicher Gesundheitspläne, Sensibilisierung

  • Kundenorientierung, Qualitätsmanagement

    Maßnahmen: Einführung von Kundengarantien; Qualitätsmessungen; Einführung neuer Verkaufssysteme
    Ergebnisse: Sicherstellung von Anschlüssen, Erhöhung der Sauberkeit; objektive Messungen der Dienstleistungsqualität als Ausgangspunkt von Verbesserungsmaßnahmen; BOB - Bezahlen ohne Bargeld, MIA - Mobilität im Ab. Kundenbindung, Kundengewinnung, Ertragsteigerungen

  • Reduktion des Energieverbrauchs

    Maßnahmen: Erstellung eines Sanierungsplans für Gebäude; Analyse des Energieverbrauches von Straßenbahnen; Reduktion des Energieverbrauches von Bussen
    Ergebnisse: Umbau des Verwaltungsgebäudes, Abriss veralteter Gebäude, Sanierung von Werkstattstandorten; Optimierung des Heizungssteuerung, Einbau Energieanzeiger; Schulungen des Fahrpersonals, Einbau von Energieanzeigern, Test elektrisch betriebener Busse

Impressionen