Navigation und Service

BASF

Logo BASF

Branche: Chemische und pharmazeutische Industrie
Anzahl Mitarbeiter/innen: 112.000 im Jahr 2013
Größenklasse: > 5.000 Mitarbeiter/innen
Internet: www.basf.com/nachhaltigkeit

Kurzprofil

BASF ist das weltweit führende Chemieunternehmen. Das Portfolio reicht von Chemikalien, Kunststoffen, Veredelungsprodukten und Pflanzenschutzmitteln bis hin zu Öl und Gas. Unsere Produkte und Lösungen tragen dazu bei, Ressourcen zu schonen, Ernährung zu sichern und die Lebensqualität zu verbessern.

Unsere Verantwortung

Nachhaltiges Wirtschaften heißt für uns, ökonomischen Erfolg mit ökologischer und gesellschaftlicher Verantwortung in Einklang zu bringen. So sichern wir langfristig unseren unternehmerischen Erfolg.
Dr. Kurt Bock, Vorstandsvorsitzender BASF SE

Unser Ansatz

Im Sinne unseres Unternehmenszwecks "We create chemistry for a sustainable future" sind wesentliche Nachhaltigkeitsaspekte integraler Bestandteil von Kernprozessen: Beschäftigung & Beschäftigungsfähigkeit, Energie & Klima, Ernährung, operative Exzellenz, Partnerschaften, Produkte & Lösungen, Ressourcen & Ökosysteme sowie Wasser.

Maßnahme: Corporate Carbon Footprint

BASF berechnet jährlich seinen eigenen "Fußabdruck" und listet detailliert auf, bei welchen Schritten entlang der gesamten Wertschöpfungskette wie viele Emissionen freigesetzt werden und wie wir zur Vermeidung von Treibhausgasemissionen beitragen.

Ergebnisse

In der Produktion wurden 2012 etwa 25 Mio t Treib­hausgasemissionen vermieden, u. a. durch Katalysatoren zur N2O­Zersetzung. Strom und Dampf für unsere Produktionsanlagen stammt überwiegend aus eigenen hocheffizienten Kraft­Wärme­Kopplungsanlagen.

Maßnahme: Wasserstrategie der BASF

Unser Ansatz erstreckt sich über die Wertschöpfungskette und umfasst Elemente wie Water Stewardship an den Standorten, Wasserschutz­Produkte, Tools zur Impact-Bewertung und Engagement in Multi­Stakeholder­Partnerschaften wie der European Water Partnership.

Ergebnisse

Lieferkette: globaler Verhaltenskodex mit Anforderungen zur Emissionsreduzierung; Transparenz: Wasserberichterstattung im integrierten Bericht; Produktbeispiele: Wasserklärung (Trinkwasserherstellung, Abwasserbehandlung).

Impressionen von guten Beispielen