Navigation und Service

Springe direkt zu:

Aus den Ministerien

Infokampagne Ressourceneffizienz des BMULeitfaden hilft KMU beim Geldsparen

15.03.2012

Motiv: Von links nach rechts: Jan Eder, IHK Hauptgeschäftsführer, Carla Schmees, Marketing Direktorin Edelstahlwerke Schmees GmbH, Ronny Zenk, Produktmanagement, Laserline Druckzentrum Bucec & Co. Berlin KG, Clemens Schmees, Geschäftsführender Gesellschafter Edelstahlwerke Schmees GmbH, Katherina Reiche, Parlamentarische Staatssekretärin (BMU) und Sascha Hermann, Geschäftsführer des VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH bei der Entgegennahme des ersten Management-Leitfadens am 05.03.2012. Bildquelle: VDI ZRE

Wer sparsam mit Material und Energie umgeht, spart in der Produktion jede Menge Geld. Wie genau das für kleine und mittlere Unternehmen funktioniert, verrät der neue Management-Leitfaden „So einfach geht Ressourcen-effizienz“.

Der Leitfaden wurde am 5. März von der Parlamentarischen Staatssekretärin beim Bundes-umweltminister, Katherina Reiche, und dem Geschäftsführer des VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH, Sascha Hermann, in Berlin vorgestellt.

Praxisnaher Leitfaden „So einfach geht Ressourceneffizienz“

Der Leitfaden wurde im Rahmen der Informationskampagne „Wettbewerbsvorteil Ressourceneffizienz – Das zahlt sich aus“ entwickelt und dient als praxisnahe Gebrauchsanweisung für Mittelständler. Ziel ist, Entscheider in KMU für den effizienteren Umgang mit Ressourcen zu sensibilisieren.

Schritt für Schritt zur Ressourceneffizienz

Hinweise für Einsparungen in der gesamten Prozesskette, von der Werkstoffherstellung bis zum Recycling, verdeutlichen die Bandbreite der Einsparmöglichkeiten und zeigen ganz konkret das Einsparpotenzial, das in der Ressourceneffizienz für das eigene Wirtschaften stecken kann. Zudem erläutert der Leitfaden, wie die ersten Schritte hin zu einem ressourceneffizienten Wirtschaften aussehen können und welche Instrumente sich für eine erste Analyse des eigenen Verbrauchs eignen. Auch an die Mitarbeiter wird gedacht: Der Leitfaden nennt Anlaufstellen für Weiterbildungsangebote, wie zum Beispiel das „Netzwerk Ressourceneffizienz“, das eine Bildungsinitiative gestartet hat, um Nachhaltigkeitsaspekte in die Aus- und Weiterbildung von Fachkräften einzubringen.

Links

Kampagne „Wettbewerbsvorteil Ressourceneffizienz“
Netzwerk Ressourceneffizienz

Downloads

Management-Leitfaden: So einfach geht Ressourceneffizienz