Navigation und Service

Springe direkt zu:

Aktivitäten der Bundesregierung

Bundesministerium des Innern

Die Zahl der Schulabgänger hat sich in Ostdeutschland von 2001 bis 2010 um 50% (von rd. 220.00 auf 110.000) reduziert. Entsprechend vermindert sich auch die Zahl der Ausbildungsplatzbewerber. Aufgrund dieser demografischen Veränderungen muss vor allem Ostdeutschland damit rechnen, dass zukünftig weniger Fachkräfte zur Verfügung stehen. Das betrifft besonders kleine und mittelständische Unternehmen, denn für sie wird die Personalgewinnung schwieriger. Diese sind wegen fehlender personeller oder finanzieller Möglichkeiten oft nicht in der Lage, eine strategische Personalpolitik zu verfolgen und im Wettstreit um Fachkräfte gegen große Konkurrenten in Westdeutschland zu bestehen. Sie müssen möglichst frühzeitig um betrieblichen Nachwuchs werben, damit sie ihren Fachkräftebedarf in den kommenden Jahren decken können. Der Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer im Bundesministerium des Innern hat deshalb 2008 in Kooperation mit der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und der dort angebundenen Bundesarbeitsgemeinschaft SchuleWirtschaft (BuAg) das „Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT Ostdeutschland“ gestartet.

Ein weiterer CSR-relevanter Bereich des Bundesministerium des Innern ist die Korruptionsprävention, denn Korruption verursacht erhebliche volkswirtschaftliche Schäden, behindert einen fairen Wettbewerb und untergräbt das Vertrauen in die Integrität und Funktionsfähigkeit der öffentlichen Verwaltung.

Darüber hinaus fördert das BMI die Integration der rund 16 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland.

Projekte

  • Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT Ostdeutschland

    Der Beauftragte der Bundesregierung für die Neuen Bundesländer hat im Jahr 2008 in Kooperation mit der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und der dort angebundenen Bundesarbeitsgemeinschaft SchuleWirtschaft (BuAg) das „Netzwerk Schulewirtschaft Ostdeuschland“ gestartet. mehr

  • Korruptionsprävention und Sponsoring

    Korruption verursacht erhebliche volkswirtschaftliche Schäden, behindert einen fairen Wettbewerb und untergräbt das Vertrauen in die Integrität und Funktionsfähigkeit der öffentlichen Verwaltung. Auch beim Sponsoring aus privaten Finanzierungsquellen ist sicherzustellen, dass behördliche Entscheidungen nicht durch sachfremde Erwägungen beeinflusst werden.mehr

  • Nationaler Aktionsplan Integration

    In Deutschland leben rund 16 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund. Ihre Integration ist und bleibt eine Schlüsselaufgabe für die staatlichen, kommunalen und gesellschaftlichen Akteure. Der Nationale Integrationsplan hat die Integrationspolitik in Deutschland auf eine neue Grundlage gestellt.mehr

CSR in Deutschland

Weitere Informationen