Navigation und Service

Springe direkt zu:

Termine 2014

  • 29.04. - 15.08.2014 / Bundesweit

    Öffentliche Konsultation zur Strategie der Europäischen Kommission für die soziale Verantwortung der Unternehmen (SVU) 2011-2014

    Seit dem 29. April führt die Europäische Kommission eine öffentliche Konsultation zur „Strategie der Europäischen Kommission für die soziale Verantwortung der Unternehmen (SVU) 2011-2014: Erfolge, Schwachstellen und künftige Herausforderungen“ durch. Ziel der ist es hierbei, ein Feedback zur bisherigen CSR-Strategie der EU-Kommission seit 2011 und zu ihrer zukünftigen Rolle zu erhalten.Die öffentliche Konsultation läuft vom 29. April bis 15. August 2014 . Die Konsultation richtet sich an öffentliche Einrichtungen, an die zuständigen Behörden in den EU-Mitgliedstaaten, internationale Organisationen, Industrie, universitäre Einrichtungen, die Zivilgesellschaft und andere relevante Stakeholder und Zielgruppen. Weitere Informationen zum Inhalt und Ablauf der öffentlichen Konsultation entnehmen Sie bitte der Website der Europäischen Kommission unter CSR-Survey 2014 und Public Consultation.

  • 23.06. - 30.09.14 / Bundesweit

    Werkstatt N – Bewerbungsphase gestartet

    Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) sucht wieder die besten Ideen und Projekte für seine Werkstatt N. Mit dem Qualitätssiegel Werkstatt N prämiert der RNE jedes Jahr die 100 innovativsten Ansätze für eine soziale, ökologisch verträgliche und lebendige Zukunft. Vom 23. Juni bis zum 30. September 2014 können sich Privatpersonen, gemeinnützige oder öffentliche Organisationen, Kommunen und Unternehmen um die Auszeichnung bewerben. Eine Neuerung in 2014: In diesem Jahr können auch Projekte weltweit mitmachen. Bewerbungssprache ist deutsch. Mehr Informationen zur Bewerbung finden Sie unter www.werkstatt-n.de.

  • 10.09. - 11.09.2014 / Berlin

    Vision Summit 2014: „Social Innovation - The Future of Society & Economy“

    Am 10. und 11. September 2014 findet im Allianz Forum in Berlin das vom GENESIS Institut veranstaltete Vision Summit statt. Thema sind Social Innovations als Entwicklungspotential für Wirtschaft und Gesellschaft der Zukunft. Zielgruppen sind sowohl Führungskräfte der Wirtschaft als auch führende Pioniere gesellschaftlicher und unternehmerischer Innovationen. Weitergehende Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie unter www.visionsummit.org.

  • 17.09.2014 / Berlin

    CSR-Preis der Bundesregierung

    Mit dem CSR-Preis zeichnet die Bundesregierung vorbildliche und innovative Unternehmen aus, die sich auf den Weg gemacht haben, ihre gesamte Geschäftstätigkeit sozial, ökologisch und ökonomisch verträglich zu gestalten. Am 17. September 2014 werden die Preisträger in Berlin geehrt. Bewerben konnten sich auch im Jahr 2014 Unternehmen aller Größenklassen – neben großen Konzernen waren insbesondere auch kleinere und mittlere Betriebe zur Teilnahme aufgerufen. Die Nominierten in den zu vergebenen Kategorien kleine, mittlere, große und größte Unternehmen werden in Kürze bekannt gegeben. Der CSR-Preis der Bundesregierung steht unter der Schirmherrschaft von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles. Mehr Informationen unter www.csr-preis-bund.de.

  • 29.09 - 30.09.2014 / Hamburg

    B.A.U.M.-Jahrestagung und Preisverleihung 2014

    In diesem Jahr feiert der Bundesdeutsche Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V. (B.A.U.M.) sein 30. Jubiläum auf der Jahrestagung des Vereins am 29. und 30. September 2014 in der Handelskammer Hamburg. Unter dem Motto „Mehr als Effizienz: Herausforderungen und Chancen für Unternehmen, Konsumenten und Politik“ bietet B.A.U.M auf der Tagung ein vielfältiges Programm. Neben Vorträgen von Prof. Dr. Klaus Töpfer, Exekutivdirektor des Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) in Potsdam, und Tanja Gönner, Vorstandsprecherin der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) gibt es zahlreiche hochkarätig besetzte Diskussionsrunden, zum Beispiel zu den Themen Energie & Klimaschutz oder Konsum- & Lebensstile.

    Auch eine Prominentenrunde, unter anderen mit Peter Maffay, Sky du Mont oder Jean Pütz, findet statt. Die Erlöse kommen der Stiftung von Jane Goodall, der Trägerin des Internationalen B.A.U.M.-Sonderpreises 2014 zugute. Jane Goodall wird persönlich vor Ort sein und ihren Preis entgegennehmen. Mehr Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie unter www.baumev.de.

  • 06.11.2014 / Berlin

    Veranstaltung zum Förderprogramm „Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand – CSR in KMU“

    Weitere Informationen folgen in Kürze

Aktuell

Gefährdungsbeurteilung von psychosozialen Erkrankungen am Arbeitsplatz

Betriebe in Deutschland haben Nachholbedarf bei der Gefährdungsbeurteilung psychosozialer Risiken am Arbeitsplatz – auch im innereuropäischen Vergleich. Dies zeigt eine aktuelle Studie der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) und der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie in Freiburg. Vor allem bei den Sanktionen müssten Arbeitgeber in anderen europäischen Staaten mit deutlich empfindlicheren Strafen rechnen, wenn sie der Pflicht der Gefährdungsbeurteilung am Arbeitsplatz nicht nachgingen, so die Autoren. Die Studie vergleicht die Umsetzung der EU-Rahmenrichtlinie, die Durchführung der Gefährdungsbeurteilung sowie rechtliche Konsequenzen bei Nicht-Durchführung und stellt Reformbestrebungen und Projekte zum Thema vor.

Weitere Informationen


Grüner Aktionsplan für KMU

Umweltprobleme in Geschäftschancen umwandeln – wie das gehen kann, soll ein neuer Aktionsplan der Europäischen Kommission für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) zeigen. Ziel ist, die Entwicklung zu einer umweltschonenden Wirtschaft voranzutreiben. Dafür gelte es laut Mitteilung der EU-Kommission, die Ressourceneffizienz der europäischen KMU zu steigern, grünes Unternehmertum zu fördern, die Möglichkeiten umweltschonenderer Wertschöpfungsketten zu nutzen und grünen KMU den Zugang zu den Märkten zu erleichtern. Im nächsten Schritt gehen die Legislativvorschläge nun an den Europäischen Rat und das Europäische Parlament.


UN-Bericht zur globalen nachhaltigen Entwicklung

Die Vereinten Nationen haben mit dem Global Sustainable Development Report erstmals einen Bericht veröffentlicht, der den Grundstein für eine neue globale Agenda für nachhaltige Entwicklung legen soll. Der Report blickt zurück bis in die 1950er Jahre und schaut voraus bis ins Jahr 2050. Er untersucht dabei nicht nur einzelne Aspekte wie etwa Energie, Armut oder die Lebensmittelversorgung, sondern legt einen Fokus auf deren Zusammenspiel. Ein Fazit: Nachhaltigkeit kann es nicht ohne hohe zusätzliche Investitionen geben. Außerdem wird die Bedeutung internationaler Zusammenarbeit unterstrichen, beispielsweise im Bereich umweltfreundlicher Technologien. Der Bericht soll Grundlage für die Weiterentwicklung der Nachhaltigkeitsziele der UN sein. Damit ist er gleichzeitig auch Basis für die Formulierung der neuen Millenniumsziele, die im nächsten Jahr verabschiedet werden sollen.

Weitere Informationen