Navigation und Service

Branchendialoge zum Nationalen Aktionsplan Wirtschaft und Menschenrechte

Veranstaltungssaal von oben.

Im Rahmen der Umsetzung des Nationalen Aktionsplans Wirtschaft und Menschenrechte (NAP) führt das Bundesministerium für Arbeit und Soziales Branchendialoge durch. Ziel der Dialoge ist es, Unternehmen in Branchen mit besonderen menschenrechtlichen Herausforderungen Orientierung zu bieten und sie dabei zu unterstützen, die NAP-Anforderungen zur menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht angemessen umzusetzen. Dadurch leisten sie einen Beitrag, um die menschenrechtliche Lage in globalen Liefer- und Wertschöpfungsketten zu verbessern.

Für weitere Informationen zu den geplanten NAP-Branchendialogen wenden Sie sich bitte an das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) unter branchendialoge@bmas.bund.de.

Über die Dialoge

NAP-Branchendialoge sind ein Unterstützungsangebot der Bundesregierung im Rahmen der Umsetzung des Nationalen Aktionsplans Wirtschaft und Menschenrechte (NAP). Sie sollen die menschenrechtliche Lage in globalen Liefer- und Wertschöpfungsketten verbessern und Unternehmen helfen, die menschenrechtlichen Sorgfaltsanforderungen des NAP angemessen umzusetzen.

Er­ar­bei­tungs­pro­zess

Grundlage für den Erfolg der Dialoge ist ein transparenter und partizipativer Erarbeitungsprozess. Die Bundesregierung bezieht dabei relevante Stakeholder im Rahmen verschiedener Gremien und Veranstaltungsformate in den Erarbeitungsprozess ein.

Rol­le der Bun­des­re­gie­rung

Die Bundesregierung schafft die Rahmenbedingungen für eine effektive Durchführung der NAP-Branchendialoge und stellt die erforderlichen Ressourcen zur Verfügung. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales ist innerhalb der Bundesregierung zuständig.