Navigation und Service

Wasservorräte schützen!

Die Illustration zeigt den Slogan "Ihr Unternehmen kann Menschenrechte herstellen." auf einer Trinkflasche. Daneben steht der Hinweis "Durch sauberes Trinkwasser entlang der Lieferkette".

Illustration „Ihr Unternehmen kann Menschenrechte herstellen“

Jeder Mensch hat ein Recht auf sauberes Wasser.

2,2 Milliarden Menschen auf der Erde haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Besonders stark betroffen sind ärmere Regionen mit schwachen Umweltschutzauflagen, in denen Trinkwasser ohnehin bereits ein knappes Gut ist. Beim Abbau von Gold oder Edelmetallen etwa gelangen viele giftige Stoffe in die Gewässer; aber auch die Landwirtschaft und die industrielle Produktion sind maßgeblich für die Verschmutzung von Trinkwasser verantwortlich. Weltweit werden 80 Prozent des Abwassers ungefiltert ins Grundwasser zurückgeleitet.

Verunreinigtes Wasser hat verheerende Folgen für die Gesundheit von Mensch und Umwelt. Um das Menschenrecht auf sauberes Trinkwasser zu schützen, müssen Unternehmen Verantwortung übernehmen. Zum Beispiel für die fachgerechte Entsorgung der Abfälle, die entlang ihrer Lieferketten entstehen.

Mit dem Nationalen Aktionsplan für Wirtschaft und Menschenrechte möchte die Bundesregierung den Menschenrechtsschutz in globalen Liefer- und Wertschöpfungsketten verbessern. Im Aktionsplan wird neben der Schutzpflicht des Staates klar die Verantwortung von Unternehmen benannt.