Navigation und Service

"Mehr als schön": Bundespreis Ecodesign ausgelobt

25. Februar 2016

Logo des Bundespreis Ecodesign 2016

Nachhaltigkeitsaspekte bereits bei der Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen fest mit einzubeziehen, ist eine der wirkungsvollsten Strategien beim Aufbau CSR-geprägter Geschäftstätigkeiten. Auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Produkte, Dienstleistungen und Konzepte sparen nicht nur Ressourcen und schonen die Umwelt, sie können auch höchsten ästhetischen Ansprüchen der Konsumenten genügen – wie der Bundespreis Ecodesign zeigt. Er wird in diesem Jahr bereits zum fünften Mal vom Bundesumweltministerium (BMUB) in Kooperation mit dem Umweltbundesamt (UBA) verliehen. Unter dem Motto "Mehr als schön" können sich Unternehmen, Designer und Studierende noch bis zum 11. April mit ihren Produkten und Dienstleistungen für den Preis bewerben.

"Wir wollen mit dem Wettbewerb dazu anregen, die Auswirkungen unserer Konsumgewohnheiten auf die Umwelt und auf soziale Aspekte kritischer zu hinterfragen. Für die Gestaltung von Produkten und Dienstleistungen bedeutet das, eine langfristige und ganzheitliche Perspektive einzunehmen. Das macht Vorreiter eines guten Designs aus – und die wollen wir mit dem Bundespreis Ecodesign auszeichnen", erklärt Bundesumweltministerin Barbara Hendricks.

Der Bundespreis Ecodesign wird erneut in vier Kategorien vergeben: In der Kategorie "Produkt" werden auf dem deutschen Markt erhältliche Produkte sowie Prototypen mit Marktreife prämiert. Konzepte, Studien und Modellprojekte können in der Kategorie "Konzept" eingereicht werden, Dienstleistungen und Systemlösungen in der Kategorie "Service". In der Kategorie "Nachwuchs" steht der Wettbewerb Studierenden, Absolventinnen und Absolventen offen.

Bevor die interdisziplinär besetzte Jury die Einreichungen im Original begutachtet, trifft ein Expertengremium des UBA und des Projektbeirates eine Vorauswahl. Bewertet werden die Einreichungen anhand einer transparenten Kriterien-Matrix, die das BMUB und das UBA in Kooperation mit dem Internationalen Design Zentrum Berlin (IDZ) entwickelt haben. Dabei wird der gesamte Lebensweg der eingereichten Projekte berücksichtigt.

Die Preisträger und Nominierten sollen am 28. November 2016 bei der Preisverleihung im Bundesumweltministerium geehrt und in einer Wanderausstellung auf Messen und in Museen präsentiert werden. Die Ausstellung der Preisträger und Nominierten aus dem Jahr 2015 startet am 14. März 2016 in Ludwigsburg. Begleitend zur Ausstellung finden Workshops und Veranstaltungen statt.

Weitere Informationen zum Bundespreis Ecodesign finden Sie unter