Navigation und Service

Transparente und nachhaltige Lieferketten - BMAS unterstützt KMU

22. April 2016

Dritter Praxistag für kleine und mittlere Unternehmen

Staatssekretärin Yasmin Fahimi bei der Eröffnungsrede

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales fördert die Durchführung von deutschlandweiten Praxistagen für mittelständische Unternehmen, die sich in Workshops und Plenumsdiskussionen zu Themen wie nachhaltigem Einkauf, Lieferantenmanagement, Risikoanalyse oder Qualitätskriterien der CSR-Berichterstattung austauschen und voneinander lernen können. Die gestrige Veranstaltung in Frankfurt, zu der rund 100 kleine, mittlere und große Unternehmen eingeladen waren, bot eine Plattform für den fachlichen Austausch und Dialog sowie für die Vorstellung von guten Beispielen und Unterstützungsangeboten bei der Umsetzung der Anforderungen an ein nachhaltiges Lieferkettenmanagement in die betriebliche Praxis. Denn transparentes und nachhaltiges Lieferkettenmanagement wird immer mehr zu einem Schlüsselthema für international agierende Unternehmen. Einkäufer werden zunehmend durch Kunden, Investoren oder auch durch die eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angehalten, ihr Lieferkettenmanagement sozial und ökologisch verantwortungsvoll zu gestalten, Risiken zu erkennen und zu minimieren und über ihr Nachhaltigkeitsmanagement zu berichten. Einkäufer wiederum geben diese Anforderungen an ihre Zulieferer weiter und fordern ihrerseits Nachweise, dass soziale und ökologische Standards erfüllt werden. Das stellt insbesondere kleine und mittlere Unternehmen vor neue Herausforderungen.

Staatssekretärin Yasmin Fahimi sagte in ihrer Eröffnungsrede: Mit dieser Praxisreihe wollen wir Unternehmer unterstützen und ermutigen, in einen offenen Dialog und Austausch über die verschiedenen Ebenen der Nachhaltigkeitskette zu treten und voneinander und miteinander zu lernen. So kann die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung auch für kleine und mittlere Unternehmen zu einer Erfolgsstory werden: wenn sie in der Unternehmenskultur gelebt, in der Geschäftsstrategie verankert und nach außen transparent kommuniziert wird.

Das BMAS hat diese Praxisreihe initiiert, um nah an der betrieblichen Praxis zu sein und Unternehmen bei der Umsetzung ihrer Nachhaltigkeitsstrategien zu unterstützen. Nach Stuttgart und Essen ist Frankfurt der dritte Veranstaltungsort. Weitere drei Praxistage sind in diesem Jahr noch geplant, u.a. in Berlin im Juni und im September in Sachsen. Die Praxistage werden von den Unternehmensnetzwerken UPJ und econsense durchgeführt und vom BMAS gefördert.