Navigation und Service

Gute Berichterstattung als Treiber für besseres Nachhaltigkeits­management

21. Februar 2019

Konferenz "CSR-Reporting in Zeiten der Berichtspflicht"

Containerhafen.
Quelle:  iStock

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) will die CSR-Berichterstattung weiter vorantreiben und verbessern. Die Regulierung der CSR-Berichtspflicht hat der Berichterstattung zur Nachhaltigkeit einen erheblichen Schub gegeben. Nun machen auch Unternehmen mit, die sonst vielleicht keinen Nachhaltigkeitsbericht verfasst hätten, sagte Rolf Schmachtenberg, Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, anlässlich einer vom Institut für ökologische Wirtschaftsforschung und der Initiative „future e.V. - verantwortung unternehmen“ organisierten Konferenz, bei der die besten Nachhaltigkeitsberichte von Unternehmen ausgezeichnet wurden.

Staatssekretär Schmachtenberg ermutigte alle Unternehmen, den guten Beispielen der ausgezeichneten Unternehmen zu folgen und Unternehmensberichte als Treiber für innovatives Nachhaltigkeitsmanagement zu nutzen.

Bei der Konferenz "CSR-Reporting in Zeiten der Berichtspflicht" sind heute in Berlin rund 120 Unternehmensvertreterinnen und -vertreter zusammengekommen, um sich über Trends und gute Praktiken in der Nachhaltigkeitsberichterstattung auszutauschen. Schmachtenberg wies in seiner Rede darauf hin, dass eine gelungene Nachhaltigkeitsberichterstattung auch und gerade neue und kontroverse Themen aufgreifen müsse. So biete etwa die Digitalisierung zahlreiche Potentiale für die Berichterstattung. Schmachtenberg äußerte zudem die Überzeugung, dass wir in Europa beim Thema der Unternehmensverantwortung gemeinsame Standards benötigen. Mit der EU-Richtlinie zur CSR-Berichterstattung sei die Europäische Union vor einigen Jahren einen wesentlichen Schritt in die richtige Richtung gegangen. Die EU solle auch bei der unternehmerischen Verantwortung für nachhaltige Lieferketten weiter voranschreiten und gemeinsame Standards einführen. Ansonsten drohe ein Flickenteppich aus nationalstaatlichen und branchenspezifischen Ansätzen.

Das BMAS fördert das Ranking der Nachhaltigkeitsberichte von IÖW und future seit 2009. Nähere Informationen zum Ranking und den ausgezeichneten Unternehmen gibt es unter www.ranking-nachhaltigkeitsberichte.de.