Navigation und Service

Standards steigen - Palmöl-Branche übernimmt Verantwortung für nachhaltigen Umweltschutz und die Umsetzung der menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht

18. Januar 2019

Luftaufnahme einer Palmölplantage
iStock

Am 15. November 2018 fand die 15. Generalversammlung des Roundtable of Sustainable Palm Oil (RSPO) in Kota Kinabalu in Malaysia statt. Das RSPO ist eine Non-Profit Organisation, die 2004 insbesondere auf Initiative des WWF gegründet wurde und das Ziel verfolgt, als zentrale Organisation nachhaltige Anbaumethoden für Palmöl zu fördern und so potenziell negative Umweltauswirkungen zu begrenzen. Das RSPO bringt Stakeholder aus den sieben Sektoren der Wertschöpfungskette der Palmölindustrie zusammen, etwa Palmölproduzenten, Konsumgüterhersteller, Händler, industrielle Abnehmer von Palmöl, Investoren und Banken sowie Umweltschutzverbände und andere Nichtregierungsorganisationen .

In Kota Kinabalu wurden die RSPO-Zertifizierungsstandards "Principles & Criterias" (RSPO P&C) zur nachhaltigen Palmölproduktion, die in 18 Monaten überarbeitet wurden, mit großer Mehrheit angenommen. Der überarbeitete RSPO-Zertifizierungsstandard verfolgt das Ziel, Regenwaldrodung zu unterbinden und die Achtung der Menschenrechte sicherzustellen. In diesem Zuge wurde Entwaldung vollständig verboten. Die Anlage neuer Ölpalmplantagen ist fortan nur auf bereits degradiertem Land und Buschland erlaubt. Weitere zentrale Punkte der Überarbeitung des RSPO-Zertifizierungsstandards beziehen sich zum Beispiel darauf, dass auf ILO-Kernkonventionen zu Kinderschutz, Zwangsarbeit, Organisationsfreiheit bei Verhandlungen oder fairer und gleicher Bezahlung Bezug genommen wird.

Im Rahmen der Generalversammlung wurde außerdem ein Kleinbauernstandard entwickelt. Dies ist insofern zentral, als dass Kleinbauern in den bedeutenden Erzeugungsländern, etwa Indonesien und Malaysia, rund 40 Prozent der Palmölproduktion ausmachen. Anhand des Standards sollen Kleinbauern stärker in ihren Anstrengungen für nachhaltiges Wirtschaften unterstützt werden.

Mit diesen Beschlüssen hat der RSPO seine Standards ausgebaut, um sicherzustellen, dass der Anbau und die Produktion von Palmöl nachhaltig und in Einklang mit der menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht erfolgt.

Weitere Informationen

Hier finden Sie einen Rückblick auf die 15. Generalversammlung des RSPO.