Navigation und Service

Neu: Praxis-Filmreihe zu Sorgfaltspflichten in Lieferketten

9. September 2021

Menschenrechte in Lieferketten achten.

Unternehmen haben gegenüber den Menschen in ihren Lieferketten eine besondere Verantwortung. Doch wie können sie dieser gerecht werden? Eine neue Filmreihe des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales greift die fünf Kernelemente menschenrechtlicher Sorgfaltspflicht auf. Die Kurzfilme porträtieren Unternehmen, die bei der Achtung von Menschenrechten in Lieferketten vorangehen und Nachhaltigkeit in ihre betriebliche Praxis integriert haben. Sie zeigen, wie eine erfolgreiche Umsetzung der fünf Kernelemente gelingen kann.

Die Filme im Überblick:

Zum Hintergrund

Deutsche Unternehmen stehen in der Verantwortung, die Menschenrechte zu achten – in Deutschland, aber auch weltweit. Mit dem Nationalen Aktionsplan Wirtschaft und Menschenrechte (NAP) unterstützt die Bundesregierung Unternehmen seit 2016 dabei, ihrer Sorgfaltspflicht nachzukommen und die Menschenrechtslage entlang globaler Liefer- und Wertschöpfungsketten zu verbessern.

Konkret legt der NAP fünf Kernelemente fest. Auch das neue Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (LkSG) orientiert sich an diesen Kernelementen. Die Umsetzung kann Unternehmen jedoch vor Herausforderungen stellen. Daher stellt die Bundesregierung eine Vielzahl an Umsetzungshilfen zusammen. Dieses Angebot wurde nun um ein audiovisuelles Instrument erweitert: In fünf kurzen Filmen wird exemplarisch die Umsetzung der Kernelemente beleuchtet.

Gesetz über die unternehmerischen Sorgfaltspflichten in Lieferketten

Das Lieferkettengesetz ist beschlossen. Mit dem Gesetz wird erstmals die unternehmerische Verantwortung für die Einhaltung von Menschenrechten in den Lieferketten geregelt.