Aktuelles

  • Aktuell: EU-Ratspräsidentschaft 2020

    Am 1. Juli 2020 übernimmt Deutschland für sechs Monate die Präsidentschaft im Rat der Europäischen Union (EU). Einer der inhaltlichen Schwerpunkte des BMAS in dieser Zeit ist "Menschenwürdige Arbeit in globalen Lieferketten". Erfahren Sie mehr dazu auf unserer Themenseite.

  • Kin­der­ar­beit stop­pen!

    Mit dem Nationalen Aktionsplan (NAP) will die Bundesregierung die Einhaltung von Menschenrechten in globalen Liefer- und Wertschöpfungsketten durchsetzen. Im Aktionsplan wird neben der Schutzpflicht des Staates klar die Verantwortung von Unternehmen, Menschenrechte zu achten, benannt.

  • Was­ser­vor­rä­te schüt­zen!

    Mit dem Nationalen Aktionsplan (NAP) will die Bundesregierung die Einhaltung von Menschenrechten in globalen Liefer- und Wertschöpfungsketten durchsetzen. Im Aktionsplan wird neben der Schutzpflicht des Staates klar die Verantwortung von Unternehmen, Menschenrechte zu achten, benannt.

  • Ar­beits­schutz stär­ken!

    Mit dem Nationalen Aktionsplan (NAP) will die Bundesregierung die Einhaltung von Menschenrechten in globalen Liefer- und Wertschöpfungsketten durchsetzen. Im Aktionsplan wird neben der Schutzpflicht des Staates klar die Verantwortung von Unternehmen, Menschenrechte zu achten, benannt.

Nationaler Aktionsplan Wirtschaft und Menschenrechte

Umsetzung der VN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte

Aktuelles

  • Über den NAP

    Mit dem Aktionsplan will die Bundesregierung die Menschensrechtslage entlang globaler Liefer- und Wertschöpfungsketten verbessern. Erfahren Sie mehr zu den Zielen, nächsten Schritten, dem Entstehungsprozess des NAP sowie zum Thema Menschenrechte und Unternehmen.

Der NAP basiert auf den drei Säulen der VN-Leitprinzipien. Ergänzt um Unterstützungsangebote an Unternehmen bilden sie die
vier Handlungsfelder des Nationalen Aktionsplans Wirtschaft und Menschenrechte.
Auf den folgenden Seiten finden Sie zu jedem der vier Handlungsfelder weitere Informationen.

Themenbezogene Inhalte

  • Engagement der Bundesregierung

    Im Rahmen ihrer staatlichen Schutzpflicht setzt sich die Bundesregierung für den Schutz der Menschenrechte ein. Sie bietet Unternehmen Unterstützung an, ihre Verantwortung wahrzunehmen.

  • Unternehmerische Sorgfaltspflicht

    Die Bundesregierung verankert im NAP die unternehmerische Verantwortung für die Achtung der Menschenrechte. Mehr Informationen zur Umsetzung der Sorgfaltspflicht sowie den Erwartungen der Bundesregierung an Unternehmen finden Sie hier.

  • Umsetzungshilfen


    Unternehmen werden bei der Umsetzung ihrer menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht im Sinne des NAP unterstützt - zum Beispiel durch Leitfäden, Praxisbeispiele, Beratungs- und Schulungsangebote.

  • Zugang zu Abhilfe und Wiedergutmachung

    Die dritte Säule der VN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte stellt Staaten in die Pflicht, im Falle von Menschenrechtsverletzungen durch Unternehmen für Abhilfe und wirksame Wiedergutmachung zu sorgen.

Aktuelles