Navigation und Service

Bessere Vergleichbarkeit von Nachhaltigkeitsstandards

Qualitätscheck Nachhaltigkeit

Immer mehr Verbraucher*innen achten beim Einkauf auf eine umweltfreundliche und sozial gerechte Herstellungsweise; entsprechend rasant wächst die Zahl der Nachhaltigkeitssiegel. Doch wie unterscheiden sich die einzelnen Produktsiegel voneinander? Was bewerten Umwelt- und Sozialsiegel genau und wer garantiert, dass ein Siegel auch glaubwürdig ist?

Hilfe für Verbraucher*innen

Um diese und weitere Fragen rund um Nachhaltigkeitssiegel zu beantworten, hat das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und internationalen Projektpartnern ein übersichtliches und leicht zu bedienendes Analyse- und Bewertungswerkzeug geschaffen. Auf www.siegelklarheit.de lassen sich Siegel nach Produktgruppen ordnen und miteinander vergleichen. So können Verbraucher*innen glaubwürdige Siegel auf Produktenbesser und schneller erkennen und international hohe Umwelt- und Sozialstandards werden weiter vorangetrieben.

Hilfe für Beschaffungsverantwortliche

Neben den Verbraucher*innen sollen die Bewertungsergebnisse aber auch von öffentlichen Beschaffer*innen genutzt werden, um auf dieser Grundlage fundierte und strategische Kauf- und Managemententscheidungen treffen zu können. Denn Schätzungen zufolge beträgt der Wert von Waren und Dienstleistungen, die in Deutschland öffentlich beschafft werden, jährlich bis zu 500 Milliarden Euro (OECD-Studie 2019). Der öffentliche Sektor kann somit eine wichtige Vorbildfunktion für ökologisch und sozial verantwortliches Wirtschaften einnehmen. Der Kompass Nachhaltigkeit (www.kompass-nachhaltigkeit.de) unterstützt Praktiker*innen aller Verwaltungsebenen mit nützlichen Informationen zur Umsetzung von Nachhaltigkeitsaspekten in jeder Phase der Beschaffung. So lassen sich zu den jeweiligen Nachhaltigkeitskriterien beispielsweise passende Gütezeichen, Textbausteine für die Vergabeunterlagen sowie qualifizierte Anbieter*innen finden. Darüber hinaus bietet das Portal viele kommunale Praxisbeispiele für Ausschreibungen, Ratsbeschlüsse, Leitfäden, Dienstanweisungen und weitere Dokumente – praktisch sortiert nach Bundesland sowie auf einer interaktiven bundesweiten Karte. Der Kompass Nachhaltigkeit ist ein Kooperationsprojekt der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) und Engagement Global mit ihrer Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Qua­li­täts­check Nach­hal­tig­keits­stan­dards

Um Verbraucher*innen und öffentlichen Beschaffer*innen nachhaltige Kaufentscheidungen zu erleichtern, hat die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) gemeinsam mit nationalen und internationalen Kooperationspartnern eine einheitliche Bewertungs- und Vergleichsmethodik erarbeitet. Damit werden Nachhaltigkeitsstandards nach ihrem inhaltlichen und systemischen Anspruch bewertet und besonders glaubwürdige Siegel ausgezeichnet.