Navigation und Service

Ablauf und Termine der Wettbewerbsrunde 2016/17

Ein Terminkalender, auf der die Hand eines Mannes mit seinem Smartphone liegt.
Quelle:  iStock

1. Mai bis 22. Juli 2016: Management-Befragung per Fragebogen

Unternehmen beantworteten Fragen zu den definierten Aktionsfeldern Unternehmensführung, Markt, Arbeitsplatz, Umwelt und Gemeinwesen. Aus der Management-Befragung ergab sich eine Punkte-Rangordnung.

15. September 2016: Jury-Sitzung – Auswahl der Nominierten

Aus den bis zu zehn bestplatzierten Unternehmen in jeder Größenklasse und Sonderpreiskategorie nominierte die Jury jeweils fünf bzw. sechs Unternehmen.

September bis Oktober 2016: Telefonische Stakeholder-Befragung nominierter Unternehmen

Bei diesen nominierten Unternehmen schloss sich eine telefonische Befragung von Stakeholdern an (z.B. Betriebsräte, Umweltdezernenten, Behörden, Nichtregierungsorganisationen, Vereine, wissenschaftliche Institutionen, Lieferanten, Sponsoringpartner, Kundinnen und Kunden, Branchenverbände oder Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens). Die Befragungen wurden als leitfadengestützte Interviews geführt und qualitativ ausgewertet. Sie dienten dem Abgleich der unternehmerischen Selbsteinschätzung mit einer Außenperspektive.

Dezember 2016: Jury-Entscheidung

Die Jury des CSR-Preises 2016/17 bestand aus Mitgliedern des Nationalen CSR-Forums der Bundesregierung. Die Expertinnen und Experten entschieden über die Preisträger auf Grundlage der Ranking-Ergebnisse aus der Management-Befragung sowie den qualitativen Bewertungen der Stakeholder-Befragung.

24. Januar 2017: Preisverleihung im Rahmen eines Praxistags

Die Verleihung des CSR-Preises der Bundesregierung fand im Rahmen eines Praxistags statt. Unternehmensvertreter, Vertreter von Ministerien und gesellschaftliche Akteure tauschten sich im Rahmen von Podiumsdiskussionen und Workshops zu nachhaltiger Unternehmensführung aus. Unternehmen und Organisationen hatten zudem die Möglichkeit, sich auf dem Marktplatz guter CSR-Beispiele zu präsentieren und zu vernetzen.

Methodikpartner

Der CSR-Preis der Bundesregierung wurde von den Methodikpartnern der Humboldt-Universität zu Berlin, der imug Beratungsgesellschaft für sozial-ökologische Innovationen und Scholz & Friends Reputation begleitet. Die wissenschaftlichen Partner des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales haben die Methodik entwickelt, führten die Stakeholdergespräche und werteten die Management- und Stakeholderbefragung aus.